Hardware-Shop AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Auszug aus den AGB der Repertus GmbH. Die vollständigen AGB finden Sie zum Nachlesen unter https://www.repertus.de/agb/.

A. Anwendungsbereich, Vertragsschluss

2. Vertragsschluss

(2.3) Will der Kunde Hard- und/oder Software unter Nutzung des Online-Shops erwerben, hat der Kunde zunächst ein kundenseitiges Angebot auf Abschluss eines Vertrages gem. Ziff. 2.1 durch Anklicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ im letzten Schritt des Bestellprozesses im Hinblick auf die in der Bestellübersicht angezeigten Waren abzugeben. Unmittelbar nach Absenden der Bestellung erhält der Kunde eine automatische Bestellbestätigung, die jedoch noch keine Annahme seines Vertragsangebotes im Sinne von Ziff. 2.1 darstellt.

Ein Vertrag zwischen dem Kunden und Repertus kommt erst zustande, sobald Repertus die Bestellung durch eine weitere gesonderte E-Mail annimmt bzw. die Ware in den Versand gibt. Der Kunde hat in diesem Zusammenhang regelmäßig den SPAM-Ordner seines E-Mail-Postfaches zu überprüfen.

Der zum vorstehend geschilderten Vertragsschluss führende Bestellprozess beginnt mit der Möglichkeit, des Kunden, im Online-Shop die gewünschte Hard- oder Software auszuwählen, indem er diese durch Klick auf den entsprechenden Button in einen digitalen „Warenkorb“ legt.

Wenn der Kunde die Bestellung abschließen will, geht er zum Warenkorb, wo er durch den weiteren Bestellprozess geleitet wird.

Nach der Artikelauswahl im Warenkorb und der Angabe der Bestell- und Adressdaten im nachfolgenden Schritt öffnet sich durch Betätigen des Buttons „Weiter“ eine Seite, in welcher die wesentlichen Artikelangaben einschließlich anfallender Kosten nochmals zusammengefasst sind.

Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Kunde seine Eingaben korrigieren bzw. von der Vertragserklärung Abstand nehmen.

B. Hardware

3. Hardwarekauf

(3.1) Spezifikationen und Mengen. Repertus liefert Hardware entsprechend den im Bestellformular vereinbarten Spezifikationen und Mengen.

(3.2) Anleitung/Dokumentation. Der Lieferumfang umfasst jeweils eine Kurzanleitung zur Aufstellung und Installation der Hardware in Papierform sowie ein Benutzerhandbuch in elektronischer Form. Die Bereitstellung des Benutzerhandbuchs und etwaiger weiterer Dokumentationen kann auf einem Downloadportal erfolgen, welches erlaubt, die hinterlegten Daten dauerhaft auf andere Datenträger herunterzuladen und den Dateiinhalt auszudrucken. Dem Kunden ist es gestattet, eine beliebige Anzahl von Vervielfältigungen für die Nutzung der Hardware im Rahmen seiner Unternehmenstätigkeit anzufertigen bzw. anfertigen zu lassen.

(3.3) Software. Die Hardware wird mit der Betriebssystemsoftware und Standardtreibern vorinstalliert ausgeliefert. Repertus räumt dem Kunden einfache, nicht übertragbare, zeitlich und räumlich unbeschränkte Nutzungsrechte hieran in Verbindung mit der ausgelieferten Hardware ein.

(3.4) Installation. Aufstellen, Installation, Einweisung, Schulung, Pflege der Betriebssystemsoftware sowie der Standardtreiber sowie Wartung und Instandsetzung der Hardware sind nicht Gegenstand eines Hardwarekaufs. Der Lieferant bietet diese Leistungen auf Anforderung des Kunden mit gesonderter Vereinbarung an.

(3.5) Gefahrübergang. Die Lieferung der Hardware erfolgt EXW Lagerhaus Lieferant (INCOTERMS 2010), auf Gefahr und Kosten des Kunden an dessen Standort(e) durch einen vom Lieferanten ausgewählten Kurierdienst. Die Liefergegenstände sind seitens des Kunden gegen Beschädigungen und Verlust auf dem Transport zu versichern.

(3.6) Vor-Ort-Kleinlager. Repertus stellt auf Anforderung des Kunden an dessen Standorten Hardware in einem Vor-Ort-Kleinlager zum Abruf zur Verfügung. Die Gefahr an diesen Liefergegenständen geht gemäß dem in Ziff. 3.5 bestimmten Zeitpunkt und nicht erst mit Abruf aus dem Kleinlager über. Sollte binnen sechs Monaten jeweils ab Einlagerung/Ablieferung kein Abruf erfolgt sein, holt Repertus auf Anforderung des Kunden auf dessen Kosten und dessen Gefahr den eingelagerten Bestand ab, andernfalls gelten die Liefergegenstände als abgerufen. Eine Rücknahme erfolgt nur in äußerlich unbeschädigter und ungeöffneter Originalverpackung.

(3.7) Eigentumsvorbehalt. Bei dem Verkauf von Hardware behält sich Repertus das Eigentum an der Ware bis zum vollständigen Ausgleich aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung vor. Vor Übergang des Eigentums an der Vorbehaltsware ist eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung nicht zulässig. Der Kunde darf die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterverkaufen. Für diesen Fall tritt der Kunde bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages, die ihm aus dem Weiterverkauf erwachsen, an Repertus ab, welcher die Abtretung annimmt. Der Kunde bleibt weiter zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Soweit der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt, behält sich Repertus allerdings vor, die Forderung selbst einzuziehen.

Bei Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware erwirbt Repertus Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung.

Repertus verpflichtet sich, die dem Kunden zustehenden Sicherheiten auf sein Verlangen hin insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert seiner Sicherheiten die zu sichernde Forderung um mehr als 10% übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt Repertus.

Stand: 10/2018